• 030 72 62 50 0
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

1. CMS

Die Abkürzung steht für Content Management System (kurz: CMS, zu Deutsch „Inhaltsverwaltungssystem“). Eine Webseite kann damit erstellt werden, ohne dass bestimmte Fachkenntnisse über Programmierung erforderlich sind. Texte, Bilder oder Unterseiten lassen sich einfach einfügen, bearbeiten und updaten. Es gibt eine Vielzahl an CMS, die auf unterschiedliche Anwendungen wie Blogs, umfangreiche oder bilderlastige Webseiten spezialisiert sind.

2. Webhosting

Als Webhosting wird das Bereitstellen von Speicherplatz auf einem Server bezeichnet. Auf diesem Server werden die Dateien einer Webseite hinterlegt und sind somit immer verfügbar. Da gerade viele kleine Unternehmen keinen eigenen Server haben, greifen sie oft auf Dienstleister zurück, die Webspace – häufig gegen eine Mietgebühr - zur Verfügung stellen.

3. Domain

Im Allgemeinen ist eine Domain die Bezeichnung für die Adresse einer Internetseite wie zum Beispiel hde.de. Über diese Adresse ist die Webseite erreichbar. Die Vergabe der Domains erfolgt über bestimmte Institutionen, über die Domainnamen gegen eine Gebühr gemietet oder gekauft werden können.

4. Search Engine Optimization (SEO)

Zu Deutsch bedeutet Search Engine Optimization (kurz SEO) „Suchmaschinenoptimierung“. Um zu einer bestimmten Internetseite zu gelangen, nutzen User häufig Suchmaschinen wie Google, Bing oder Yahoo. Mit der Suchmaschinenoptimierung sorgen Webseitenbetreiber dafür, dass eine Internetseite über die Suchmaschine auch gefunden wird und diese in den Suchergebnissen möglichst weit oben erscheint.

5. Online-Werbung

Auch als Internetwerbung bezeichnet, umfasst der Begriff alle Werbemaßnahmen, die über das Medium Internet verbreitet werden. Es gibt verschiedene Formen der Online-Werbung, die je nach Budget, Zielsetzung und Zielgruppe ausgewählt werden. Dazu gehören Bannerwerbung, Suchmaschinenwerbung, Videowerbung oder E-Mail-Werbung.

6. E-Mail-Marketing

Dabei handelt es sich um eine Marketing-Methode, bei der Endanwender Werbung in Form einer E-Mail zugesendet bekommen. Bei sogenannten Opt-In-Mails muss der Empfänger vorab seine Zustimmung zum Versand geben. Ziel des E-Mail-Marketings ist, dass die Empfänger die in den E-Mails enthaltenden Seitenverlinkungen anklicken. (Potentielle) Kunden werden so über die Aktivitäten oder Aktionen des Absenders informiert.

7. Conversion Rate

Mit Hilfe der Conversion Rate – zu Deutsch „Konversionsrate“ – wird ermittelt, wie viele Besucher einer Internetseite oder eines Online-Shops von einem Interessenten in einen Kunden „umgewandelt“ wurden. Dieser Fachausdruck des Marketings ist eine der wichtigsten Kennzahlen, wenn es um die Messung des Erfolgs eines Online-Shops oder einer E-Mail-Marketing-Aktion geht.

8. Social Media Plugins

Social Media Plugins sind in Webseiten, Apps oder Blogs integriert und verbinden diese mit sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Google+. Sie werden eingebunden, um die Besucherzahl auf Social Media Kanälen zu erhöhen und die verschiedenen Unternehmenspräsenzen miteinander zu verknüpfen.

9. Monitoring

Monitoring ist ein Überbegriff für die Beobachtung der Aktivitäten auf einer Webseite. Das Monitoring gibt beispielsweise darüber Auskunft, wie viele Besucher eine Seite hat, wie lange sich Nutzer auf einer Seite aufhalten und wie sie auf die Webseite gelangt sind. Das Monitoring dient dazu, den Erfolg einer Internetseite zu messen.

10. Multichannel

Im Deutschen bedeutet Multichannel „Mehrkanal-Vertrieb“. Der Kunden hat beim Kauf eines Produkts die Wahl zwischen mehreren Vertriebskanälen, zum Beispiel zwischen Online-Shop, Katalog oder stationärem Handel. Sind die Kanäle integriert, kann der Kunde den Kaufprozess sogar auf mehrere Kanäle aufteilen: zum Beispiel Informationsgewinnung im Geschäft und Kauf im Online-Shop.

11. Plugins

Plugins sind kleine Programme, die von Dritten angeboten werden und in eine bestehende Webseite eingefügt werden können. So können die Funktionen einer Seite erweitert werden ohne die Funktionen selbst programmieren zu müssen.

Merkblatt Erste Schritte

Erfahren Sie hier, was Sie noch vor der Erstellung Ihrer Unternehmenswebseite als Händler im Internet tun können.

Hier im PDF-Format herunterladen:

Merkblatt - Erste Schritte als Händler im Internet